Shabby-Chic – ein neuer Design-Trend

10 01 2012

Zu allererst muss ich hier klarstellen, dass man den Namen dieses Trends nicht direkt mit dem deutschen Wort „schäbig“ übersetzen kann. Dieser Trend setzt eher darauf, verschiedene Möbel und Gegenstände möglichst gebraucht aussehen zu lassen bzw. diese so herzurichten, dass sie gebraucht aussehen. Zum ersten Mal bin ich auf diesen Trend gestoßen, als ich bei einer Freundin zu Besuch war. Da ich mich schon immer für alte Möbel begeistern konnte und meine Einrichtung auch weitgehend aus solchen besteht, fiel mir ein Nachttisch-Schränkchen auf, das die Wohnung meiner Freundin zierte.

„Hast Du das von Deinen Großeltern oder vom Flohmarkt?“, fragte ich relativ ahnungslos. „Nö das ist von IKEA!“, kam die prompte Antwort. Ich kam mir zuerst ein bisschen verschaukelt vor, denn wie die Einrichtungsgegenstände des schwedischen Möbeldiscounters sah dieses gute Stück keineswegs aus. Auf meine Nachfrage hin erklärte mir die Freundin, dass man diesen besonderen Vintage-Stil Shabby Chic nennt, sie habe sich ein Buch über diese Methode gekauft und es an diesem Einrichtungsstück getestet, weil es nicht so teuer war.

Donnerwetter! Ich ließ mir gleich die verschiedenen Methoden erklären, wie man ein nagelneues Möbelstück so herrichten kann, dass es ausschaut als wäre es schon durch die Hände mehrerer Generationen gegangen. Ich hörte unter anderem die Begriffe Krakelierlack, Rost-Finish, Patina-Medium und noch etliche andere Ausdrücke mit denen ich nichts anfangen konnte. Die Technik begeisterte mich jedoch derart, dass ich mir zu Hause gleich das Arbeitsbuch inklusive DVD (rechts im Bild) dazu bestellt habe.

Jetzt bin ich drauf und dran, meine antiken Möbelstücke, die bisher alle ausschließlich mit Bienenwachs behandelt waren, im Shabby-Stil zu bearbeiten. Mit einem kleinen Vertiko habe ich bereits angefangen und bin vom Ergebnis echt begeistert. Wahrscheinlich werde ich nicht die ganzen Naturholz-Möbel zukleistern, weil ich immer noch die natürliche Maserung des Holzes am schönsten finde aber einen Teil meiner Möbel werde ich wohl künftig so gestalten. Wer nicht selbst Hand anlegen möchte, kann auch im Shabby-Shop online nach Accessoires suchen.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: