Hardware Design – kann Macintosh mehr als nur gut aussehen?

19 03 2011

Es wie bei so vielem, über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten – aber streiten wollen wir hier gar nicht. Ich möchte auch um Himmelswillen keine Aufstellung über technische Vor- und Nachteile von Microsoft Rechnern und Apple-Rechnern zusammenschreiben. Ich möchte ganz einfach nur meine persönliche Meinung zu diesem Thema loswerden, denn ich bin vor genau 12 Jahren auf Macintosh umgestiegen und nutze dennoch auch manchmal für meine Arbeit ein Microsoft Laptop (aber sehr ungern). Selbstverständlich besitzen wir auch einen iPod, nur zu einem iPhone habe ich mich noch nicht durchgerungen, das ist mir schlicht und einfach zu teuer. Fachliche Urteile über die Geräte von Macintosh kann ich mir sicher nicht erlauben, ich kenne mich nämlich Null mit Computern aus << genau das war der Hauptgrund für meinen Umstieg auf Mac.

Mir ist jener Januar des Jahres 1999 noch gut im Gedächtnis, ich hatte gerade meinen damaligen 200MMX-Rechner auf Windows ME umgestellt und es ging gar nichts mehr. Nach ein paar Wochen hin und her habe ich mir schließlich für damals um die 3.500 DM ein Clamshell iBook 466SE zugelegt (welches ich übrigens vor 3 Jahren! für noch sage und schreibe 400€ verkauft habe) und ich erinnere mich daran, dass ich die ersten Monate fast Tränen in den Augen hatte weil das Ding einfach lief -ohne Bluescreens und Error 45683. So geht das jetzt mittlerweile seit 12 Jahren, die Rechner laufen und laufen und stürzen nie ab. Das ist schon einmal das Erste was ich an Apple so liebe. Die Apple-Kisten sind auch so herrlich intuitiv bedienbar, dass es sogar Technik-Dummies wie mir gelingt die Dinger einwandfrei zu steuern.

Ein weiterer Vorteil von Macintosh ist meines Erachtens, dass man nach dem Kauf nicht noch 150 Extra-Miniprogramme für das und jenes aufspielen muss, die Apfelkisten sind einfach komplett und haben an Software eigentlich alles was man so braucht. Verschiedene Nerds und Technik-Freaks haben mir auch schon erklärt, warum Mac das bessere, leistungsfähigere und stabilere System ist….aber das habe ich alles schon wieder vergessen. Für mich ist wichtig dass die Rechner laufen und ich mich um nichts kümmern muss. Die einzigen Microsoft-Programme die ich mit dem Mac nutze sind die Office-Anwendungen Words und Excel – aber das auch nur aus dem Grund weil es nunmal im Geschäftsleben Usus ist, dass man ein .doc öffnen kann (obwohl das natürlich auch mit OpenOffice geht).

Das wirklich nette Design ist ein schöner Nebeneffekt der Macintosh Hardware aber für mich eigentlich in keinster Weise kaufentscheidend. Ich sage es noch einmal: Für mich ist es wichtig, dass die Dinger einfach funktionieren und man nicht vorher ein Informatik-Studium absolvieren muss damit man halbwegs mit den Rechnern arbeiten kann. Die Frage in der Headline dieses Blogposts kann ich für meinen Teil also absolut mit „JA“ beantworten. Auf das Phänomen iPod möchte ich aber auch noch einmal zu sprechen kommen. Ich musste meiner Tochter vor geraumer Zeit so ein Ding kaufen (weil es mittlerweile so dazu gehört wie die Schultüte am ersten Schultag) und fand es bis dato noch halbwegs unsinnig. Als ich es mir aber einmal ausgeliehen habe und mich näher damit befasste, war ich drauf und dran mir auch einen iPod Nano zuzulegen – obwohl ich überhaupt nicht wusste für was ich ein solches Teil gebrauchen könnte.

Mein iPod Classic kam dann nach dem Kauf meines neuen Autos. Ich bestellte mir einen Geländewagen mit iPod-Anschluss, weil ich dachte, dass meine Große vielleicht mal mit ihrem Gerät im Auto Musik hören will. Für mich selbst wollte ich einen 10-fach Cd-Wechsler einbauen. Als ich nach der Auslieferung des neuen Autos den Verkäufer fragte wo ich denn einen schönen Cd-Wechsler herbekomme und wer mir den dann einbaut, sah dieser mich nur ratlos an. „Wieso haben Sie den einen iPod-Anschluss bestellt wenn Sie jetzt keinen wollen? Den Cd-Wechsler können wir nur ins Handschuhfach einbauen, welches dann damit voll wäre.“ Ich erklärte ihm, dass ich ein High End-Freak bin und nicht so auf MP3 Gedudel stehe – er sagte das zwar alles machbar wäre, aber ich soll doch mal Probehören und auch in Betracht ziehen, dass auf einen iPod vielleicht meine ganze Cd-Sammlung passt.

Triumphierend machte ich dem Verkäufer klar, dass ich stolzer Besitzer von über 1.300 Cd´s bin und diese wohl kaum auf einen iPod mit 30GB passen. Er erklärte mir daraufhin, dass ein iPod Classic mittlerweile 160GB hätte und dass das wohl fast reichen dürfte. Ich hörte Probe, machte in Anbetracht der Tatsache dass wirklich alle Cd´s auf dieses kleine Teil passten einige Abstriche in puncto Klangqualität und kaufte mir einen iPod Classic mit 160GB. Das nette Teil lässt sich komplett über den Bordcomputer-Bildschirm (Touchscreen) navigieren und es versetzt mich wirklich jedes mal wieder in kindliches Staunen wenn ich realisiere, dass ich meine vollständige Cd-Sammlung während der Fahrt zur Verfügung habe. Und zu Macintosh kann ich abschließend nur sagen: Ich liebe es!

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: